Diskussionskette: Constellations and Revolutions

Der Begriff der Konstellation taucht erstmalig (gemeinsam mit seinem notwendigen Gegenpart, der Revolution) in der Astrologie auf und eröffnet einen Raum des Möglichen, der für das moderne und wissenschaftliche Denken grundlegend erscheint (Hans Blumenberg) – und seine linearen Fortschrittsvorstellungen zugleich unterläuft (Gilles Deleuze). Sternenkonstellationen revoltieren und Revolutionen konstellieren sich neu. Hierin taucht ein heimliches Thema des ersten Tages unseres Symposiums auf: die Frage nach den Sternen und ihren Konstellationen. Denn die großen Fragen der Vorhersagbarkeit, der Zukunft, nach Zufall oder Gesetz, aber auch der großen wissenschaftlichen Revolutionen und kopernikanischen Wenden werden traditionell gerne in die Sterne projiziert (ob in Physik, Esoterik, Philosophie oder Science Fiction). Unter diesem Leitbild der revoltierenden Konstellationen fragen Künstler, Physiker, Philosophen, Designer und Kulturwissenschaftler nach der Rolle der Ästhetik für ein Denken des Zukünftigen, Möglichen oder Anderen. Es geht damit auch um einen Gegenentwurf zu rein mathematischen, kalkulierenden Modellen der Vorhersage und Simulation. Welche künstlerischen und philosophischen Strategien gibt es, aus gegenwärtigen Versatzstücken, Fragmenten und Schnipseln vergangener Ereignisse andere, mögliche Zukünfte zu bauen? Und andersherum: Welche Rolle spielen Techniken in der Kunst- und Wissenschaftsgeschichte spekulativen Denkens?

Das Gesprächsformat einer ‚Diskussionskette’ soll dabei helfen, einzelne Themen durch unterschiedliche Disziplinen und Positionen hindurchlaufen zu lassen, um durch kleine Übergänge und entschiedene Brüche Fragestellungen immer wieder iterativ zu verschieben. Wir beginnen mit zwei Diskutanten, die sich einem während der vorhergegangenen Vorträge aufgeworfenen Thema stellen. Nach 10 Minuten verlässt eine der zwei Personen die Bühne, um durch eine weitere ersetzt zu werden, die wiederum für 10 Minuten diskutiert. Das Publikum hat die Möglichkeit Fragen einzugeben, die von den TeilnehmerInnen diskutiert oder abgelehnt werden können.

Diskussion findet auf Deutsch und Englisch statt.

Discussion:

Alexandra Heimes  Hagen Betzwieser  Marguerite Humeau  Daniel Barber  Olaf Nicolai  Bjørn Melhus  James Hoff  Marian Kaiser  Lukas Mairhofer